VORWORT BIOGRAPHIE

Lieber Leser,

auch für den Fall, dass du dazu tendieren solltest, Vorwörter zu ignorieren, dieses solltest du vielleicht lesen, denn es gibt ein paar Dinge, die du über diese Biografie wissen solltest.

Sie basiert auf einer individuellen Sichtweise und einem persönlichen Interesse. Ich bin kein Journalist, der eines Tages aufwachte und sich dachte: "Jetzt schreibe ich mal eine Biografie über Depeche Mode und verdiene etwas Geld damit." Vielmehr war ich in den 1980ern Fan und verlor das Interesse, als Alan die Band 1995 verließ. Als DM 2005 den Song Lilian auf dem Album Playing the Angel veröffentlichten, entdeckte ich die Band sozusagen neu. Nicht, weil ich den Song so sehr mögen würde (das Gegenteil ist der Fall), aber ich fragte mich, was mit dieser Band passiert war, die mal meine Lieblingsband gewesen war und jetzt einen Song veröffentlichte, der meinen Namen trägt.
Ich entdeckte die (inzwischen nicht mehr aktive) Webseite sacredDM.net, die eine riesige Sammlung mit Artikeln, Interviews und anderen Dokumenten aus verschiedenen Jahren beinhaltete. Ich begann, sie zu lesen, und versuchte, Antworten auf Fragen zu finden, wie: "Warum hat Alan die Band wirklich verlassen?", "Warum hat diese Band eine so große Gefolgschaft, wird aber zugleich in der allgemeinen Musikpresse so oft missverstanden und ignoriert?", und: "Warum schadet es der Band nicht, dass sie sich ab einem bestimmten Zeitpunkt veränderte, was einige Kritik auslöste, vor allem von Seiten der eigenen Fans, sondern ist heute beinahe erfolgreicher denn je?"
Aus dem, was ich zunächst nur für mich selbst aufgeschrieben hatte, entstand nach und nach eine lange, detaillierte Biografie. Ich entschloss mich dazu, sie auf einer Webseite zu veröffentlichen, damit sie auch andere Fans lesen konnten. Es begann 2007 mit einer kleinen Veröffentlichung auf der Webseite eines Freundes, zog weiter auf eine Baukastenwebseite, ehe 2009 schließlich depechemodebiographie.de entstand, wofür ich sogar HTML lernte.

Von Anfang an erhielt ich eine Menge Feedback. Ich bekam (und bekomme auch heute noch) viele E-Mails mit Fragen, Ideen, Kritik, Lob, Wünschen - zur Biografie selbst und zum Layout der Webseite.
Daher basiert diese Biografie auch auf der Sichtweise von Fans und ist durch Vorschläge, Meinungen und Fragen von Lesern beeinflusst worden.
Ich habe stets versucht, auf das Feedback zu reagieren und bin auf einige Themen eingegangen, für die sich die Leute interessierten. Aber wenn es um Themen ging, die mich persönlich überhaupt nicht interessieren oder von denen ich fand, dass sie nicht wirklich etwas in der Biografie zu suchen hätten (das Privatleben der Bandmitglieder z.B.), habe ich das außen vor gelassen.
Es war auch ein Fan-Wunsch, neben der originalen deutschen Version eine internationale Version in Englisch zu haben. Dies wurde 2009 verwirklicht. Lange Zeit war es nur eine (ziemlich schlechte) Übersetzung, denn ich war ganz einfach zu faul, um all die Quellen wiederzufinden. 2011 überarbeitete ich die englische Version schließlich, ersetzte alle übersetzten Zitate durch die Originale. Hierbei musste ich leider feststellen, dass einige Quellen nicht mehr auffindbar waren. Dies betraf vor allem die letzten Kapitel, sodass einige Teile neu geschrieben werden mussten, was auch Auswirkungen auf die deutsche Version hatte. Weiterhin wurden die Zitate mit Fußnoten versehen, sodass es nun einfacher ist, nachzuvollziehen, woher welches Zitat stammt und auf welche Weise die Aussagen zusammengesetzt wurden.

Ein Kern der Biografie wird durch "gesammelte" Meinungen von Fans gebildet, die in nationalen und internationalen Foren sowie in Kommentaren im Internet gepostet wurden. Ich habe versucht, die verschiedenen Gruppen und Meinungen zu bestimmten Themen zusammenfassend darzustellen. 2010 führte ich eine Umfrage unter Fans durch, um mehr über ihre Hintergründe und ihre Meinungen zu speziellen Ereignissen in der Geschichte der Band in Erfahrung zu bringen. Einige Erkenntnisse daraus wurden in die Biografie eingefügt.
Auch bemühte ich mich darum, Fragen, die mir geschickt wurden, zu beantworten. Einige Antworten basieren auf Fakten, einige sind Interpretationen (besonders, wenn ich nach der Bedeutung von Songtexten gefragt wurde) und einige auf meiner persönlichen Meinung.
Alle Interpretationen, Meinungen und Theorien, die in dieser Biografie vorkommen, sind, was sie sind: Interpretationen, Meinungen und Theorien! Es ist dir überlassen, ob du sie als mögliche Erklärungen ansiehst, oder ob du zu eigenen Schlussfolgerungen kommst. Du solltest sie nur nicht als Fakt verstehen, solange sie nicht als solche deklariert oder durch ein Zitat belegt wurden.

Es gab auch Vorschläge, doch zudem Zitate von Leuten einzubringen, die zum Umkreis der Band gehören. Ich entschied mich aus folgenden Gründen dagegen:
Da ich kein Journalist bin, bin ich nicht in der Lage, durch die Welt zu jetten und einen Haufen Leute aus dem Umkreis der Band oder gar die Bandmitglieder selbst zu interviewen. Daher kann ich nur mit dem arbeiten, was mir zur Verfügung steht. Und das ist eine Menge Material! Es hat Jahre gedauert, um sich durch dieses Material zu arbeiten, und an irgendeinem Punkt muss man sich entscheiden, was man will. Mein Interesse galt den Bandmitgliedern und nicht so sehr den Leuten aus ihrem Umfeld. Also sammelte ich nur Zitate der (früheren) Bandmitglieder und unternahm den Versuch, sie ihre Geschichte sozusagen in ihren eigenen Worten erzählen zu lassen.
Dies bedeutete dann eben auch, Interviews mit (Co)-Produzenten, Managern, Fotografen usw. wegzulassen, es sei denn, ich war in der Lage, selbst mit jemandem zu sprechen. So führte ich 2011 einige anonyme Interviews mit Musikern, die nicht direkt etwas mit DM zu tun hatten, sondern bei denen es mehr darum ging, einigen Theorien einen gewissen Hintergrund zu geben und ein paar Parallelen zum allgemeinen Musikbusiness aufzuzeigen.
2012 hatte ich die Gelegenheit, mit Gareth Jones zu sprechen. Es war ein allgemeines Interview über seine Arbeit als Produzent für das Webzine truetrash.de, aber er war so freundlich auch ein paar Fragen zu Depeche Mode zu beantworten.
Und 2013 - mitten in den Vorbereitungen zur Service-Druckausgabe - kam es dazu, dass ich mit Steve Lyon chatten konnte.
Ein weiterer Grund, die Leute aus dem Umfeld wegzulassen, war, dass bereits die meisten existierenden Biografien auf Interviews mit eben diesen Leuten basieren. Ich wollte nicht die nächste Biografie dieser Art schreiben, in der es mehr um die Sicht AUF die Band als um die Sicht der Band selbst geht. Doch natürlich war es interessant, mit Gareth Jones und Steve Lyon zu sprechen.

Daher basiert diese Biografie also auf Aussagen der (ehemaligen) Bandmitglieder in den verschiedensten Interviews mit unterschiedlichen Magazinen und anderen Medien aus den Jahren 1981 bis 2013. Die Interviews selbst werden in der Regel nicht zitiert oder nur im Rahmen von Kleinzitaten. Auch werden die einzelnen Aussagen selten im ursprünglichen Zusammenhang dargestellt. Vielmehr habe ich die Aussagen, die ich übersetzt, geschnitten und manchmal auch neu zusammengesetzt habe (etwa Aussagen zum gleichen Thema in unterschiedlichen Interviews), in einen neuen, eigenständigen Kontext gebracht. Hierbei habe ich jedoch darauf geachtet, die Aussagen nicht zu entstellen, um etwa einen falschen Eindruck entstehen zu lassen oder die Bandmitglieder lächerlich zu machen.
Da die Aussagen über Dritte (z.B. Journalisten) vermittelt wurden, müssen die Aussagen so nicht unbedingt richtig sein! Die Bandmitglieder haben das schließlich nicht selbst geschrieben, (Ausnahmen sind Zitate, die Alans Webseite entnommen oder in selbst durchgeführten Interviews beantwortet wurden sowie Transkriptionen von Radio- oder Videointerviews), sondern mussten sich darauf verlassen, dass jene dritten Personen alles richtig wiedergeben. Durch die Übersetzung aus dem Englischen verändern sich die Aussagen noch einmal, denn jeder Übersetzer interpretiert ein Stück weit - und jeder ein bisschen anders. Wurden Behauptungen innerhalb von Artikeln aufgestellt, die seitens der Bandmitglieder nicht kommentiert wurden, so erscheinen diese als "Gerücht". Ein paar dieser Gerüchte konnten durch ein kleines Interview mit Alan, das er mir Ende 2008 freundlicherweise gewährte, bereits aufgeklärt werden.
Ich stellte die Biografie sowohl Alan als auch Mute vor, da ich wollte, dass die (früheren) Bandmitglieder wissen, dass es sie gibt, sodass sie in der Lage sind, Einwände dagegen zu erheben. Ich habe jedoch nie irgendeine Reaktion seitens der Band oder ihres Managements erhalten, nur Alan war freundlich genug, um zu antworten.

An wen richtet sich diese Biografie? Vor allem an jene, die keine Lust haben, die ungefähr 2.000 Interviews zu lesen bzw. zu hören oder zu sehen, die ich gelesen bzw. gehört und gesehen habe (man muss oft fünf Interviews lesen, ehe man ein Zitat findet, das interessant genug erscheint), um daraus die Gesamtgeschichte zusammenzusetzen.
Die Quellen, die in den Fußnoten genannt werden, sind nicht die einzigen, die von Belang sind. Dem aufmerksamen Leser wird auffallen, dass öfter Bemerkungen wie: "In anderen Quellen heißt es ..." etc. auftauchen. Vielleicht waren es diese Quellen nicht wert, expliziert zitiert zu werden, aber sie waren notwendig, um eine Geschichte zusammenzusetzen, die so exakt wie möglich ist.
Die Gründe dafür sind: Nicht alle Artikel sind korrekt, nicht immer wurden die Bandmitglieder richtig zitiert, manchmal erinnern sich die Bandmitglieder später nicht mehr an frühere Ereignisse, haben sie damals aber anders erzählt, und manchmal neigen Journalisten dazu, einen Artikel auf ihre Art zu "stylen". Man kann sich also auf eine Information, die nur einmal gegeben wurde, nicht wirklich verlassen.
Wenn ein Album veröffentlicht wird, werden verschiedene Interviews mit verschiedenen Journalisten geführt. Meistens erzählen die Bandmitglieder in jedem Interview so ziemlich das Gleiche. Man muss die einzelnen Aussagen dann also zu einem Ganzen zusammensetzen, man muss aber auch vergleichen und versuchen, herauszufinden, was korrekt ist und was vielleicht verzerrt worden sein könnte. Soweit es möglich war, habe ich jedes Radiointerview gehört und jedes Videointerview gesehen. Ich habe nicht alle transkribiert. Es hätte zu viel Arbeit bedeutet, und es muss auch gesagt werden, dass die meisten dieser Interviews nicht sehr informativ waren. Aber dennoch sind Radio- und Videointerviews gute Quellen, weil die Bandmitglieder sich hier nicht darauf verlassen mussten, dass sie korrekt zitiert wurden. Sie sind also vor allem dafür gut, um zu überprüfen, ob Zitate, die aus Artikeln entnommen wurden, korrekt sind.
Natürlich habe ich auch die existierenden (kommerziellen) Biografien gelesen. Sie wurden nicht als Quellen verwendet, um rechtliche Konflikte zu vermeiden. Allerdings muss gesagt werden, dass sie größten Teils die gleichen Quellen und keine nennenswerten eigenen Quellen benutzten. Es gibt auch ein paar Fernsehsendungen, aber gerade die sind meistens sehr ungenau und fehlerbehaftet.
Es gibt auch einige Quellen wie offizielle Interview-CDs oder die Kurzfilme, die mit den Re-Releases der Alben 2007 veröffentlicht wurden. Manchmal kamen diese Quellen zum Einsatz, aber speziell im Fall der Kurzfilme, die mit den Re-Releases herauskamen, muss ich sagen, dass ich den Eindruck hatte, als seien die Geschichten geschönt bzw. so dargestellt worden, wie sie die Band gern GEHABT hätte. (Nicht falsch verstehen - sie haben in den Filmen nicht gelogen, aber sie neigen dazu, die Dinge ein bisschen in die gewünschte Richtung zu bringen.)
Weiterhin las ich weitaus mehr Artikel und Interviews als die, die schließlich für Kurzzitate benutzt wurden. Wenn möglich, habe ich es vermieden, Artikel in anderen Sprachen außer Englisch zu verwenden. Die Gefahr, dass die Zitate durch eine Übersetzung verzerrt werden, ist zu groß. Manchmal ließen sich allerdings keine Artikel in English finden.
In jedem Fall sind ALLE Artikel, die ich gelesen habe, eine Art Quelle, um zu vergleichen oder um ihnen Informationen zu entnehmen.

Die Biografie bietet nichts wirklich Neues. Um es mit Martin zu sagen: I'm not trying to tell you anything you didn't know when you woke up today. (Aus Nothing, Music for the Masses.) [Ich versuche, dir nichts zu erzählen, was du nicht schon wusstest, als du heute Morgen aufgewacht bist.]
Allerdings habe ich versucht, von dem "düsteren" Bild des Leids und des Schmerzes wegzukommen, das einige Artikel und Biografien so gern zeichnen. Diese Band hat einiges mehr zu bieten als bloß Ausschweifungen und Leid. Daher habe ich auch Anekdoten, Blödsinn, die professionelle Seite usw. gesammelt. Nur die technischen Details habe ich weitestgehend beiseitegelassen. Das mag einige Leute enttäuschen, nur ist dies eines jener Themen, die mich persönlich so gar nicht interessieren.
Weiterhin habe ich versucht, Antworten oder zumindest Theorien zu den oben genannten Fragen zu finden.

2010 bekam die Seite eine Facebookseite und einen Twitteraccount.

Diese Webseite verfolgt keine kommerziellen Ziele. Alle Inhalte sind kostenlos. Jedoch könnt ihr diese Seite und meine Arbeit unterstützen, indem ihr mir "einen Kaffee kauft" (via PayPal). Die Seite soll frei von Werbung bleiben, weil diese beim Lesen stört. Allerdings kostet ihr Betrieb etwas (Serverkosten, Domain) und inklusive des dazu gehörigen Forums ist sie auch recht zeitaufwändig.



Vorwort

(mit freundlicher Genehmigung von © Dave Gould



Als das Projekt 2007 zum ersten Mal auf einer Webseite erschien, benutzte ich viele Bilder, die ich irgendwo im Netz gefunden hatte. Mir wurde bald klar, dass das Probleme aufwerfen würde. Da es mir nicht gelang, die Fotografen zu zuordnen und sie auch nicht ansprechen konnte, um sie um Erlaubnis zu bitten, ihre Bilder nutzen zu dürfen, fing ich an, "Fan-Art" zu "sammeln". Auf diese Weise kam ich mit vielen "devoted" Fotografen und Künstlern aus aller Welt in Kontakt - Europa, USA, Südamerika, Japan ... Es ist faszinierend zu sehen, wo überall und wie viele Menschen von dieser Band beeinflusst werden. Manchmal hatten die Fotografen jedoch auch noch nie etwas von DM gehört oder kannten nur ein paar Songs wie etwa Enjoy the Silence. Aber es genügte, ihnen einen Song vorzuspielen, damit sie sahen, dass das betreffende Bild und der Song perfekt zusammenpassten. (So zum Beispiel passiert bei Dangerous, Kapitel 1989.)
Ende 2010 hatte ich schließlich eine große und großartige Sammlung wundervoller Bilder zusammen.

Die Bilder stammen somit von unterschiedlichen Fotografen und Künstlern, die mir ihre Werke freundlicherweise zur Verfügung stellten. Den Namen findet man unter dem jeweiligen Bild mit einem Direktlink zur Homepage des entsprechenden Künstlers / Fotografen (sofern vorhanden). Das Copyright verbleibt bei dem entsprechenden Künstler / Fotografen.
Es ist nicht gestattet, die Bilder zu kopieren und ohne Genehmigung auf irgendeine Weise zu verwenden!
Allerdings würden sich alle Fotografen über Feedback zu ihren Bildern freuen. :)

Liste der Fotografen:

Einige Bilder stammen auch von Alans Webseite. Er gestattete mir, die gleichen Bilder zu verwenden, die dort gezeigt wurden.
Seitens Mute / EMI wurde es ebenfalls gestattet, einige Pressefotos zu zeigen.

Hinweis: Die Fotografen / Künstler haben NICHTS mit dem Inhalt der entsprechenden Seite zu tun! Die Zuordnung der Bilder habe ich vorgenommen.


trennlinie


Noch ein paar Anmerkungen: Andrew Fletcher wird durchgängig als "Fletch" bezeichnet, um wegen der gleichen Anfangsbuchstaben Verwechslungen mit "Alan" zu umgehen. (Es sei denn, jemand spricht ihn mit "Andy" an.)
TOTP steht für "Top of the Pops",
DM natürlich als gängige Abkürzung für "Depeche Mode",
SOFAD für "Songs of Faith and Devotion" und
SOTU für "Sounds of the Universe".

Die persönlichen Biografien der (ehemaligen) Mitglieder beziehen sich darauf, wie sie zur Band kamen, Kindheit, Jugend, Soloaktivitäten und heutiger Familienstand.

Während ich auf Anfragen bezüglich einer Erlaubnis zum Einfügen von Ausschnitten aus Depeche-Mode-Songs nie eine Antwort erhalten habe, erlaubte Alan mir dies in Bezug auf Recoil-Songs.


trennlinie


Vielen Dank an: Den Webmaster von SacredDM.net, Angelinda und alle Beteiligten von dmtvarchives für ihr unermüdliches Sammeln von Interviews, Alan Wilder und dem Shunt Staff, Gareth Jones, Steve Lyon, Ingo, Benjamin, Carol, Sean, Alex, Sky, Holger, Mary, Silke und alle meine "Homies", Daniel, Felix und Aesculap sowie alle, die bei der Webseite geholfen haben, Anja und alle Fotografen, die mir erlaubt haben, ihre Bilder auf der Webseite zu zeigen, alle Kritiker, Unterstützer und Leser.






Hier startet der Biografiefaden mit den Biografien der Mitglieder

Hier geht es gleich zur Gründung

Zum Forum zu dieser Seite.
In der "Depeche Mode-/Recoil-Ecke" können Neuigkeiten und Rezensionen geschrieben und diskutiert werden. Auch können Fragen zur Biografie gestellt sowie Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen gepostet werden.
(In den einigen dieser Bereichen kann man auch unregistriert posten.)

Nach oben